v.l.n.r. Rudi Jaros, Hedwig Klinger, Florian Kleine-Herzbruch, Bruno Hoderlein, Jürgen Wöhner, Ralf Schatz, Stefan Häfner (1. Vorsitzender), Klaus Graf, Rainer Detsch (1. Bürgermeister Stockheim/Ofr.) Foto: Karl-Heinz Hofmann

01.08.2021
Jahreshauptversammlung 2021

Die jährliche Hauptversammlung hat diesmal am 1.8.2021 um 10 Uhr in Burggrub stattgefunden. Coronabedingt fand sie im Freien auf dem Sportgelände statt. In diesem Rahmen wurden Themen besprochen, die hier in Auszügen zu lesen sind. Das vollständige Protokoll kann über die Vorstandschaft angefordert werden.

    Begrüßung und Totengedenken

    Stefan Häfner begrüßte alle Anwesenden recht herzlich, darunter den Bürgermeister Rainer Detsch und Karl-Heinz Hofmann von der Presse. 

    Beim Totengedenken galten die Erinnerungen der Mitglieder besonders dem im September 2020 verstorbenen Urgestein der Freien Wähler Stockheim, dem Gründungsmitglied und ehemaligen Gemeinderat und Fraktionssprecher Willi Bischoff.

    Berichte und Entlastung

    Der Vorsitzende Stefan Häfner begann seinen Bericht mit einem Rückblick auf die Gemeinderatswahlen im März 2020. Obwohl die Freien Wähler den Stimmenabstand zur CSU weiter verkürzt haben, wurde durch das Antreten der neuen Formation "Bürger für Stockheim" leider ein Sitz verloren. Dafür gewann der Gemeinderat aber natürlich an Vielfältigkeit. Mit der Ortssprecherwahl von Ralf Schatz in Wolfersdorf wurde aber ein hervorragender neuer Mitstreiter im Gemeinderat gewonnen.

    Der üblichen Jahreshauptversammlung im Frühjahr hat die Corona Pandemie einen Riegel vorgeschoben. Alle Veranstaltungen wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Zeit nutzte vor allem der zweite Vorsitzende Jürgen Wöhner, um sich intensiv um den Einsatz von Social Media in unserer politischen Arbeit zu kümmern und sich in etlichen Seminaren in die Möglichkeiten der Netzkommunikation einzuarbeiten - und zwar in technischer als auch in rechtlicher Hinsicht.
    Durch erste Online-Vorstandssitzungen konnte man viel Erfahrung auf diesem Gebiet sammeln. Trotzdem sind sich alle Beteiligten einig, dass eine Präsenzveranstaltung in jeder Hinsicht vorzuziehen sei.

    Der Kassier Klaus Graf legte der Versammlung auf routinierte und gleichwohl unterhaltsame Weise die Jahresabrechnungen 2019 und 2020 vor. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen, so auch der Kassenprüfer Bruno Hoderlein, der zusammen mit Harald Scherbel die Kasse prüfte. Daraufhin erteilte die Versammlung Vorstand und Kassier die Entlastung.

    Neuwahlen und Wahlperiode

    Unter Leitung des Wahlvorstandes Rainer Detsch, Gerhard Gebhardt und Bruno Hoderlein ergaben die Neuwahlen folgendes Ergebnis:

    • Stefan Häfner (1. Vorsitzender)
    • Jürgen Wöhner (Stv. Vorsitzender)
    • Klaus Graf (Kassier)
    • Hedwig Klinger (Schriftführerin)
    • Ralf Schatz (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit)
       
    • Rudi Jaros (Stv. Schriftführer)
    • Bruno Hoderlein (Kassenprüfer)
    • Harald Scherbel (Kassenprüfer)
    • Jens Wöhner (Beisitzer Burggrub)
    • Florian Kleine-Herzbruch (Beisitzer Haig)
    • Johannes Beetz (Beisitzer Haßlach)
    • Sven Scherber (Beisitzer Neukenroth)
    • Thomas Brückner (Beisitzer Reitsch)
    • Martina Detsch (Beisitzerin Stockheim)
    • Sandra Lauterbach-Renk (Beisitzerin Wolfersdorf)

    Die nächste Wahl des Vorstands erfolgt gemäß Abstimmung im Jahr 2023.

    Grußworte von Rainer Detsch

    In seinem Grußwort betonte  Bürgermeister Rainer Detsch den Stil, den die Freien Wähler seit jeher pflegen und im Gemeinderat prägend verkörpern: pragmatisch, nicht ideologisch, unaufgeregt und offen im Diskurs. Dies wollen wir auch gegen Widrigkeiten beibehalten.

    Die Coronapandemie hat neue Formen der Kommunikation befördert, so z.B. das virtuelle Dorfgespräch, das erfolgreich Stimmungen und Meinungen aufgefangen hat und eine Fortsetzung erfahren wird . Ein Pro und Contra gebe es in nahezu jeder Diskussion,sei es die Netzanbindung in den Gemeindeteilen oder die Grünpflege; die Pole müsse man aushalten und gemeinsam nach einem erfolgreichen Weg suchen, bei welchem Thema auch immer. Das sei natürlich oft sehr mühsam und kraftraubend, aber es lohne sich. Stockheim stehe mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von ca. 270 Euro hervorragend da und habe auch weiterhin die Möglichkeit Investitionen zu tätigen. Immer häufiger geschehe es aber auch, dass die Verwaltung wegen des geringen Schuldenstandes um Subventionen besonders kämpfen müsse. Die Zukunft sei auch wegen der Pandemie ungewiss: Kostensteigerungen, Materialknappheit, Personalknappheit und schmerzhafte Zeitverzögerungen belasten mittlerweile jedes angegangene Projekt. Dazu nannte Rainer Detsch Beispiele wie die Dorferneuerung Reitsch, die Sanierung der Rentei und den Bau des Kreisverkehrs in Haßlach. Stockheim stelle sich nach außen attraktiv dar, dazu habe auch das rege Kommunalmarketing beigetragen. Die Innenentwicklung zum Wohle lebendiger Dorfkerne und zur Minderung des Flächenverbrauchs liege ihm sehr am Herzen. In den Krisenregionen der letzten Wochen habe man sehen können, wie wichtig der Ausbau und die Pflege systemrelevanter Infrastruktur sei. Auch Geschichts- und Traditionspflege und der Erhalt eines gesunden Lokalpatriotismus diene dem Zusammenhalt der Gemeinde in all ihren Ortsteilen. Ebenso Kindergärten, Grundschule, Bücherstollen und viele weitere Themen wurden im Grußwort angesprochen und viele Fragen aus der Zuhörerschaft beantwortet.

    Verabschiedung ehemaliger Gemeinderäte

    Als ehemaligem Gemeinderat wurde dem zweiten Vorsitzenden Jürgen Wöhner mit den besten Dankesworten ein Weinpräsent überreicht. Die weiteren ehemaligen Gemeinderatsmitglieder Kerstin Weschta und Armin Schülner waren leider verhindert und ein passendes Präsent wird nachgereicht.