Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Mitglied werden

Pressemitteilungen

Sie finden hier jetzt auch die Pressemitteilungen der Landesgeschäftsstelle. Eine Übersicht gibt es, wenn Sie auf den Navigationspunkt "FW Bayern Presse" klicken.

Alle Details

Alle Details, Übersichten und Ergebnisse der Landtagswahl 2013 finden Sie hier, beim Bayerischen Landesamt für Statistik.

Seiteninhalt

Reitsch

Kurze Zeit nach der Erwerbung des ehemaligen Reichslehens Crana taucht Reitsch urkundlich auf. Reitsch ist erstmals 1180 in einer Urkunde von Bischoff Otto II. erwähnt.

Bereits 1197 taucht der Name des Ortes ein zweites Mal auf. 1323 wird auch ein Hain bei Reitsch genannt.

Zwischen 1417 und 1647 stand der Ort im Schutze thüringischer Edelleute. 1523 sind es die Brüder Heintz und Hans von der Cappel, Landadelige, die in Reitsch zwei Gütlein, einen Hof, fünf Sölden und eine Wiese besitzen.
Schon zu Ende des 17. Jahrhunderts blühte hier der Steinkohlenbergbau. Jung dagegen ist die Geschichte der Kirche. 1894 war auf dem ehemaligen Gänseanger eine Kapelle entstanden. 1952 konnte dann ein Gotteshaus gebaut werden, 1970 erfolgte der Erweiterungsbau.

Ihre Vertreter in Reitsch

Gerhard Wolf
Gemeinderatsmitglied seit 2016 
Engelsgasse 2
Tel.: (09261) 3844

Berthold Schmidt
Vorstandschaftsmitglied
Dorfstrasse 3
Tel.: (09261) 51243


Bruno Hoderlein
Kassenprüfer
Büttnerszeche 7
Tel.: (09261) 40153

Zu den anderen Ortsteilen

Burggrub Haig Haßlach Neukenroth Reitsch Stockheim Wolfersdorf